Schalmeien #2

Der Morgensturm trieb wässrigen Schnee in dein Gesicht. Nikolaus längst abgereist. Gelbe Radfahrer kämpfen sich mühselig vor, kalte sind deren ihre roten Wangen. Schalmeien willst du spielen, jauchzet, frohlocket auf, preiset die Tage. Die Stimme muss geschont werden, fest gewickelt liegt der Schal um deinen Hals. Gänse geniessen noch die letzte Abendsonne. Hart schlagen die Pauken auf, an dem Stand rückt der Holzschnitzer seine Figuren zurecht, Spielzeugeisenbahnen werden entstaubt. Große Kinderaugen vor dem Schaufenster hoffen, schwer in der Luft liegt der Glühwein. Heiß die Bratwurst in deiner Hand. Der Schnee ist nicht geblieben.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s