aurelie

taugenichts sich als glücklichen menschen

vorstellen, regenwolken vom fenster

verschieben, das pfingstwunder verschlafen.

die nassen hunde suchen das weite, vergebens

warte ich auf einen regenbogen. geschwind

nähert sich die kirschenzeit. schauer über

schauer über die häupter, raphael ist dem

besucheransturm nicht gewachsen, zu boden

gedrückt von der wasserlast die blüten der rose

taugenichts sich als glücklichen, mit der geige

in der hand übers land, ach, aurelie

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s