Huflattich

Durch die nebelverhangenden Wiese
Erläuft geschwind die Kuh den Huflattich
Träume hieltest du da noch für möglich
Die wilden Küsse er doch abwiese

Erloschen längst nach Mitternacht
Dein Glück vom irden Paradiese
Kalt nur noch das Herz und miese
Längst die Zweifel hervorgebracht

Die nächsten Tage vertrieben die Sorgen
Die Margeriten erstrahlten im zarten Weiß
Bauers Glück der erhöhte Milchpreis

Liebe war nicht für dich zu borgen
Triebst mit Lachen in den Stall das Vieh
Allein schautest in die ferne Sternengalaxie

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s