Ödnis

Den öden Wüsten der dunklen Meere entkommen,
durch deine müden Glieder schießt rasch die Einsamkeit.
Kreischende Möwen um dein Haupt ziehen jederzeit,
den Kampf um das Abendessen sie längst gewonnen.

Entkommen die Gebeine der finstren Hölle nicht.
Verlassen haben die Rehe längst den alten Wald.
Holzplanken des bunten Schiffes sind wild bemoost bald.
Vorbei die Sonn`, die blutleere Nacht den Tage bricht.

Verlorene Gedanken tauchen am Horizont
auf, dein Haar erleuchtet im frühen Morgenlicht blond.
Hohe Wellen klagen gegen die rauen Felsen.

Langsam hüpft die Hoffnung über das harte Parkett
Lautes Lachen springt laut über die Wellen perfekt,
geschwinde die Gedanken in die Ferne sausen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s