Franz: Andrà tutto bene #42

Sonntag. Sonnentag. Auf den Feldern gelb der Raps. Auf den Wiesen der Löwenzahn. Weiträumig den Ammersee umradelt. Großer Abstand zu den Massen an Spaziergängern. In Utting hatten sie sich als Stärkung das Mittagessen zum Mitnehmen vorbestellt. Thai-Churry. Auch Maria isst nicht immer italienisch. So stärkten Franz und Maria die Gastronomie und ließen es sich gut gehen. Wiesen gab es genug. Sie mussten nur aus dem Ort radeln. Eine Tracing-App würde kommen. Masken ab morgen für alle. Kühe waren auf der Weide. Zumindest einige. Liebten auch die Sonne. Die Münchener taten sich schwer mit der Ausgangsbeschränkung. Alle Parks schienen zu klein für das schöne Wetter. Regen soll erst kommen. Am Gärtnerplatz war Party gewesen. Fast wie immer. Viel Arbeit für die Polizisten. In Italien waren weniger Menschen an Corona gestorben. Maria hoffte. Lachte fast. Doch die Schulen würden in Italien erst im September wieder öffnen. In Amerika öffneten Bowling-Center, Franz und Maria würden den Abend daheim verbringen. Skypen mit Italien, lesen, ein wenig fernsehen. Was, würde der Abend bringen. Oder Netflix.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s