Franz: Andrà tutto bene #68

Fenstertag. Eine Brücke. Franz verbracht den Vormittag in der Bibliothek. Musste recherchieren. Musste schreiben. Geschäft ist Geschäft. Trüb und warm der Tag. Gewitterwetter. Die AfD hatte die langen Messer noch in der Hand. Sieger noch unklar. Vielleicht wäre es ja die Demokratie. Söder macht auf moderne Partei und traf sich virtuell. Franz schaute nicht zu. Würde das Virtuelle nach der Krise weiter im Vormarsch sein? Sicher war nichts für den Franz. Die CSU mit virtueller Blasmusik? Am Abend wollte Franz Spargel kochen. Kartoffeln. Spargel. Butter. Mehr brauchte es nicht. Außer Wasser und Salz. Keine Soße. Kein Fleisch. Besser konnte Spargel nicht schmecken. Kaffee beim Italiener getrunken. Schmeckte wie das Leben. Angenehme Bitterstoffe auf der Zunge. Am Samstag war wieder Bundesliga. Der BVB träumte wohl von Geld vom Staat. Fand Franz absurd. Sie müssten ja nur ein zwei Spieler verkaufen und die Gehälter auf ein normales Mass reduzieren.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s