Süße des Sommers

Den Mund voll mit Beeren
rot und süß und sauer, voll
des Lebens, der nahe Sommer quoll
aus allen Ritzen, belehren

die zarten Lippen der Erinnerung.
Tief dringt die Süße in den Gaumen.
Viel später erst reifen die Pflaumen.
Das Hirn träumt von Auslagerung.

Wach die Nerven nach der Säure.
Der Blumen Duft steigt weit hinauf
Schwüre der Liebe wild beteure

In der Eisdiele steigt der Verbrauch
später erst schaffen wir den Berglauf.
Von der Liebe erzählt der Windhauch.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s