Absinth

Der Abschied kommt und geht
Küsse folgen auf Küsse geschwind
Kälte brachte der nächtliche Ostwind
Längst das kranke Herz verweht.

Unendlich treiben die Wellen über
das türkisfarbene Meer, deine Lippen
haben sich verlaufen, vor den Klippen
das Wasser wird immer trüber.

Die Worte wechseln sich geschwind
vergessen längst der Name der Geliebten
und doch die Erinnerungen überlebten.

Gebracht hat die grüne Fee den Absinth
bitter lag der Wermut auf der Zunge
Van Gogh tief ins Glas schwunge.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s