schlachten verloren

liebesbriefmaschine der unbrauchbarkeit

überführt, aprikosen längst zur marmelade

verkocht. großmutters blümchentapete hat

du von der wand gekratzt, überall nagt doch

der zahn der zeit, cy twombly ist ein meister

im schiffe versenken. ohne lächeln kommt

der morgen aus. kühl die nächte des sommers.

gewitter rauschen geschwind über die felder.

aufgerissene fenster der stadt. saure milch in

der nacht. beste zeit. weiße nächte der

schlaflosigkeit. schlachten längst verloren.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s