Leere

Unaufhörlich hämmert der Specht
treibt seine Löcher fort und fort
des Baumes Liebe ist ihm kein Fremdwort
bevor der Nachbar immer weiter zecht

Die Schreie des Kuckucks sind kein Gesang
Verflogen deine Küssen nach Mitternacht
gekommen ist nur die zerrissene Zwietracht
rasch verlieren sich deine Schritte im Hausgang

Leise atmet der Bergsee frische Luft
deine Liebesschwüre sind längst verpufft
still läuten die Narzissen ihr Lied

Kalte Einsamkeit schleicht sich geschwind
in die Glieder, über die Dächer der Ostwind
pfeift ein raues Ade zum Abschied

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s